iTCM-Klinik Illertal
Krankenhausstr. 7
89257 Illertissen
T. +49 (0)7303 9529260
F. +49 (0)7303 95292690
info@itcm-illertal.de
www.itcm-illertal.de

 

 

Vorzimmer Chefarzt
Dr. med. W. Pflederer

Internist & Kardiologe,
Ärztlicher Direktor
T. +49 (0)7303 95292611
F. +49 (0)7303 95292699
sekretariat@itcm-illertal.de

 
 
iTCM-Klinik Illertal bei Facebook
 
 

Öffnungszeiten


Mo – Di – Do:
08.00 - 12.30 Uhr
13.30 - 17.30 Uhr
Mi:
08.00 - 12.30 Uhr
13.30 - 19.00 Uhr
Fr:
08.00 - 12.30 Uhr
13.30 - 16.00 Uhr


Presse


- Presseinformation
- Pressemappe
- Pressekontakt

 
 

iTCM . AKTUELLES


26.10.2018

Gesundheitstag des Schulamtes Neu-Ulm

Das Thema „Gesundheit“ findet in Lehrerkollegien großes Interesse, zumal viele Untersuchungen belegen, dass Lehrerinnen und Lehrer zu einem besonders gefährdeten Personenkreis gehören. Die Illertisser Zeitung berichtete im Sommer darüber, dass Rektoren und Rektorinnen der bayerischen Staatssekretärin Caroline Trautner über das hohe Maß an Belastungen berichtet haben. Nun fand am Samstag, 13.10.2018 in Zusammenarbeit des Staatlichen Schulamtes Neu-Ulm und der „Klinik für integrative Traditionelle Chinesische Medizin Illertal“ (iTCM-Klinik Illertal) ein Gesundheitstag zum Thema Stress statt.

 
 
Gesundheitstag der Schulleiter aus dem Landkreis Neu-Ulm

Schulleitungen und Lehrkräfte nahmen sich einen Samstag lang Zeit, um in informativen Vorträgen, mit praktischen Übungen und ersten Diagnosemöglichkeiten dieses komplexe Thema von verschiedenen Seiten zu betrachten.
Chefarzt Dr. Wolfgang Pflederer, Internist und Kardiologe sowie Ärztlicher Direktor der iTCM-Klinik, ging in mehreren Kurzvorträgen auf wichtige Zusammenhänge bezüglich der Entstehung von Stress ein und zeigte auf, wie ein chronisches Übermaß zu einer ernsthaften Gefährdung werden kann. Stress kann vielfältige Erkrankungen unterschiedlicher Art auslösen und auch zu einer erheblichen Belastung der seelischen Gesundheit werden. Dabei machte Dr. Pflederer deutlich, dass eine sehr individuelle Betrachtung verschiedener Risikofaktoren erforderlich ist und die Einschätzung des eigenen Risikos einer differenzierten Diagnostik bedarf. Wie diese an der iTCM-Klinik durchgeführt wird, veranschaulichte er an konkreten Beispielen.

Ein wichtiges Anliegen des Tages war es auch, die TeilnehmerInnen zu konkreten Schritten im Umgang mit eigenen Stresssituationen zu ermutigen und ihnen entsprechende fachliche Hilfsmöglichkeiten aufzuzeigen. Dem dienten auch praktische Übungen mit der Qi-Gong-Lehrerin Christa Stahl. Die Bewegungs- und Entspannungsübungen der Traditionellen Chinesischen Medizin haben sich in einer Langzeitbeobachtung, die an der iTCM-Klinik durchgeführt wird, als wirksames Mittel zur Stressminderung erwiesen.
Der Buchautor und Klinikseelsorger Josef Epp zeigte aus seiner Sichtweise auf, dass geistig-spirituelle Impulse eine Veränderung in den persönlichen Lebensgewohnheiten nachhaltig unterstützen und inspirieren. Elementare Erfahrungen wie Selbstwert, Beziehung und Spiritualität sollten als wichtige Kraftquellen immer wieder bewusst beachtet werden.

Begleitend zum Tagesprogramm konnten die TeilnehmerInnen eine so genannte Herzratenvarianzmessung vornehmen lassen, ein Bestandteil einer qualifizierten Stressdiagnostik, deren Ergebnis von Dr. Pflederer in Einzelgesprächen erläutert wurde.

Schulamtsdirektorin Elisabeth Holand vom Staatlichen Schulamt Neu-Ulm, Initiatorin des Fortbildungsangebotes, sah in diesem weiten Bogen an informativen Inhalten und praktischen Angeboten eine wichtige Hilfe für den achtsamen Umgang mit der eigenen Gesundheit.